Wandern und Natur erleben im Land der tausend Berge

Die Knochenspitze

PirschpfadHinauf zur Bergkuppe des Hohen Knochen

Start ist der Wanderparkplatz “Hoher Knochen”. Von dort wandert man den A4 in nordöstlicher Richtung. An der nächsten Weggabelung bleibt man auf dem A4. Es geht leicht bergauf. Nach ungefähr 300m informiert eine Tafel am Wegesrand den Naturfreund über den dort beginnenden Plenterwald, dessen auffallenden Merkmale im Gegensatz zum Altersklassenwald die kontinuierliche Baumverjüngun und das weitgehend beständige Strukturgleichgewicht auf der gesamten Fläche sind. Der leicht ansteigende Waldweg führt durch Fichten- und Buchenbestand. Man befindet sich jetzt am Südhang des vorderen “Hohen Knochen” auf der Seite des Lennetales. Nach ungefähr 1 km gabelt sich der Waldweg. Vor der Weggabelung findet man auf der rechten Seite aufgeschichtetes Buchenholz, eine kleine Ausführung des sogenannten Meilers. Die Meiler dienten der Holzverkohlung. Das Köhlergewerbe erreichte seine Blütezeit zu Beginn des 18.Jahrhunderts. Man geht auf dem A4 (Oberer Rundweg) links weiter in Richtung Knochenspitze. Der Buchenwald wird niedriger und wechselt über in Fichtenbestand. Unmittelbar hinter der Linkskehre gabelt sich der Weg. Hier hat man den Wendepunkt zur Knochenspitze erreicht. Man folgt weiter dem A4 und an der nächsten Weggabelung der Beschilderung “Zur Höhe”. Der Weg wird steiler, ist aber weiterhin noch sehr gut begehbar.Knochenspitze

Vereinzelte Anpflanzungen junger Ahornbäume lockern den dichten Wald ein wenig auf. Drainagerinnen führen , z.B. bei der Schneeschmelze oder bei starken Regenfällen, das Wasser quer zum Weg, damit dieser nicht hohl gespült wird. Man kommt auf eine kleine Lichtung.

Die Steigung nimmt ab, es wird fast eben und nach einigen Metern geht es leicht bergab. Der Wanderweg verjüngt sich zu einem schmalen Pfad. Die Knochenspitze ist erreicht. Hier eröffnet sich dem Wanderer ein wunderschöner Ausblick auf das Dorf Westfeld, das Lennetal und die umliegenden Höhenzüge. Rechts neben der Bank geht ein kleiner Pirschpfad abwärts. Urwüchsiges Wurzelwerk und Gestein durchziehen diesen ausgewaschenen Weg. Nach einer Weile kreuzt man den oberen Rundwanderweg diagonal und folgt dem Pirschpfad “Hoher Knochen-Abstieg zur Winterseite”. Dieser Pirschpfad endet auf einem Wirtschaftsweg. Rechts findet man noch einmal einen alten Meilerplatz. Danach geht es weiter nach links talabwärts und kommt auf den unteren Rundwanderweg, der in südwestlicher Richtung wieder zum Wanderparkplatz “Hoher Knochen” führt. Dieses Gebiet ist als Trinkwasserschutzgebiet ausgewiesen. Das dort ansässige Berghotel besitzt einen hauseigenen Brunnen und somit eigenes Quellwasser, das im übrigen ausgezeichnet schmeckt.

Wegstrecke: ca. 3,5 km

 

Rund um den Hohen Knochen

Wettervorhersage
Schmallenberg
26. Juni 2017, 10:41
Regenschauer
Regenschauer
12°C
Gefühlte Temperatur: 9°C
Vorhersage 26. Juni 2017
Tag
Wolkig mit Regenschauern
Wolkig mit Regenschauern
15°C
Mehr...
 

 

Rothaarsteigspuren

 

 

 

Golddorf-Routen

 

 

 

www.sauerland.com

 

Sauerland-Höhenflug
Sauerland Waldroute
Wittgensteiner Wanderland

 

www.leader-sauerland.de

 

Archiv
Kategorien
Die 5 Seen im Sauerland